BEGEGNUNG
MIT FOLGEN
10 ANIMATIONEN

Das Festival Zeiträume und die Fachklasse für Grafik der Schule für Gestaltung Basel

4 RaumKunstMusikMuseum

Kunstmuseum Basel

Das Kunstmuseum besteht aus insgesamt drei Gebäuden. Dazu zählen der 1936 gebaute Hauptbau und der Neubau von 2016. Im Hauptbau werden permanent einzelne Bereiche der öffentlichen Sammlung gezeigt. Im Neubau Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen.

Als drittes Gebäude ergänzt das Museum für Gegenwartskunst von 1980 den Komplex.

«Quartett mit Flügel» Das Werk von Roland Moser, eine Uraufführung, wird in zwei Räumen des Neubaus von Marcus Weiss (Saxophon), MikeSvoboda (Posaune), Jürg Henneberger (Klavier) und Edieson Ruiz (Kontrabass) gespielt.

 

 

Statements aus der Werkstatt:

«Es ist viel zu heiss!»

David Fritsch, 18

Wie fühltest du dich in der Umgebung? Wie interpretierst du den Raum?
Der Raum kam mir trist, steril und langweilig vor. Ein Raum mit repetitiven Elementen.

Was ist dein Konzept?
Ich arbeite in schwarz/weiss, linear, grafisch und abstrahiert. Ein Mix aus allem.

Mit welchen Materialien und Techniken arbeitest du?
Beides ist ausgewogen, die analoge und die digitale Arbeit. Ich brauche Papier, Stift und den Computer.

Welche Botschaft möchtest du mit deiner Animation vermitteln?
Das Geometrisch-Lineare möchte ich aufbrechen, das findet sich ja auch nicht in der Musik des Festivals.

Wie sind deine bisherigen Erfahrungen mit diesem Projekt?
Bis jetzt habe ich tolle Eindrücke, aber es ist viel zu heiss.

Umsetzung
Die Aufgaben in der Anmation wurden aufgeteilt. Ein Teil der Gruppe arbeitet analog, der andere digital. Die Animationsentwürfe passen gut zum Ton, die Animationen müssen dem Rhythmus der Musik angepasst werden. Der Ton besteht aus einzelnen Tönen.


Komponist

Roland Moser

Gestalterinnen und Gestalter

David Fritsch
Sophia Lavater
Angélique Moret
Amadea Waldmann